Herzlich willkommen in meiner Naturheilpraxis für Tiere

AU das tut weeh, das typische Schmerzgesicht mit der entsprechenden Körperhaltung.

Bei diesem Islandwallach wurde gerade durch einen TA ein Hufabszess eröffnet, gereinigt und steril verpackt.

Angefangen hat alles mit einer plötzlichen Lahmheit: am Vorabend war alles in Ordnung und am nächsten Morgen ging der Wallach stocklahm, trat nur mit der Zehe auf. Sofort wurde der Wallach untersucht und eine warme Stelle an der Hufsohle entdeckt und Pulsation an der Mittelfußarterie.

Das ist der frisch ausgeschnittene Hinterhuf rechts.

 

 

 

Der Hinterhuf wird täglich gereinigt, mit Calendula extern versorgt und vor dem Eindringen von Schmutz und Bakterien geschützt. Zusätzlich verabreiche ich einige Tage Hepar sulfuris.

Zusätzlich zur Heilungsförderung verabreiche ich folgende Schüssler-Salze:
Ferrum phosphoricum, Kalium chloratum, Natrium phosphoricum, Silicea und Calcium sulfuricum.

Als Zusatzbetriebsstoff bzw. Futter ist Kieselgur in Pellettform sehr zu empfehlen

Sieht schon gut aus. Ein Hufabszess vorne rechts auf dem Wege der Abheilung.